Kurze chronologische Berichte über aktuelle Themen

22.11.2018: Erste Hauptversammlung des neuen Vereins

Der neu gegründete "Förderverein Alpener Motte - Denkmalpflege und Geschichte im Ortsteil Alpen" kann arbeiten. Am Donnerstag 22.11.2018 bestätigten die über 50 neuen Mitglieder den Vorstand des Vereins. Der Mitgliedsbeitrag von 12 Euro pro Jahr hilft, die ersten Maßnahmen in Angriff zu nehmen. Der nächste öffentliche Termin ist der Nikolausmarkt am Rathaus in Alpen. Dort wird der Förderverein alles rund um die Motte den interessierten Bürgern nahe bringen wollen und um Unterstützer für den Erhalt der Motte werben.

15.11.2018: Großes Interesse an der Geschichte rund um die Motte

Volles Haus beim Vortrag am 14.11.2018 über die Geschichte der Alpener Motte und den aktuellen Ergebnissen der Arbeiten der Archäologen Dirk Herdemerten und Melanie Eigen. Die beiden Fachleute schilderten wie es um die Motte bestellt ist und erläuterten, dass die Zeit drängt, etwas gegen das weitere Einstürzen des Burghügels zu tun. Mögliche Optionen sind das Verfüllen des Stollens oder aber auch das Sichern und Begehbarmachen des Stollens.

Zum Artikel der Rheinischen Post >

14.11.2018: Gründungsversammlung

Auf der Gründungsversammlung "Förderverein Alpener Motte -  Denkmalpflege und Geschichte im Ortsteil Alpen" wurden die Vorstandsmitglieder und Kassenprüfer gewählt. Desweiteren wurden die Satzung und die Gebührenordnung verabschiedet. Damit wurde die Basis für die erste kommende Mitgliederversammlung am 21.11.2018 in der Gaststätte Zum Dahlacker gelegt.

Die Vorstandsmitglieder sind:

Christian Lommen (Vorsitzender), Christian Rous (stellv. Vorsitzender), Petra Bocksteger (stellv. Vorsitzende), Susanne Rous (Schatzmeisterin), Franz Josef Spölmink (Schriftführer).

In den erweitereten Vorstand sind gewählt worden:

Joachim Hunke (Medienbeauftragter) und als Beisitzer: Lisa Schmetter, Sven Schrör, Hermann Terboven, Viktor Illenseer, Peter Nienhaus, Peter Rüsing. Der Bürgermeister (Thomas Ahls) ist als geborenes Mitglied ebenfalls im erweiterten Vorstand.

Kassenprüfer sind Sascha van Beek und Erwin Brüning.

12.11.2018: Vortrag über Geschichte und Archäologie der Motte

Die Volkshochschule lädt für den 14. November zu einem Vortrag über die Geschichte und Archäologie der Motte ein. Die Vortagenden von der Fachfirma Minerva X waren maßgeblich an den bisherigen Untersuchungen des Erdhügels beteiligt und berichten über den aktuellen Stand der Forschungen.

Zum Artikel der Rheinischen Post >

20.09.2018: Motte soll gerettet werden

Die große Resonanz beim Tag des offenen Denkmals zur Alpener Motte übertraf die Erwartungen. Es besteht der Wunsch das Bodendenkmal auf jeden Fall zu retten. Doch wie und mit welchen Mitteln ist noch völlig unklar.

Zum Artikel der Rheinische Post >

10.09.2018: Großer Andrang beim Tag des offenen Denkmals

Der 09. September 2018 war Tag des offenen Denkmals und die Gemeinde Alpen ließ interessierte Bürger einen Blick in den offen gelegten Eingang des Stollens in der Alpener Motte gewähren. Der Andrang war groß, denn der Eingang war erstmals seit Jahrzehnten wieder freigelegt.

Zum Artikel der Rheinischen Post >

05.09.2018: Hilferuf für die Motte

Stadtplaner Martin Lyhme möchte das Areal um die Alpener Motte im groß angelegten Stadtumbau als Baustein eines ortsnahen Parks gestalten. Doch der Alpener Burghügel droht ganz einzustürzen. Die notwendigen Sicherungsmaßnahmen dürften recht kostspielig sein. Die Gemeinde Alpen stellt am Tag des offenen Denkmals die bedrohte Motte öffentlich vor.

Zum Artikel der Rheinischen Post >

02.06.2018: Wie es mit dem Bodendenkmal weitergeht ist offen

Die Eingänge zum Stollen in der Motte sind versperrt. Es besteht Lebensgefahr. Wie es mit dem Bodendenkmal weitergeht, ist weiterhin offen. Es sind weitere Untersuchungen notwendig, um über geeignete Maßnahmen entscheiden zu können.

Zum Artikel in der Rheinischen Post >